Hauptinhalt

«Haus 39», St. Gallen

Beeindruckende Leuchtenvielfalt

«HAUS 39», ST. GALLEN | ÖFFENTLICHES GEBÄUDE

Die aussergewöhnlichen Aussenleuchten des Neubaus «Haus 39» in St. Gallen stehen in ihrer Form ganz im Zeichen der Wäscherei im Nebengebäude. Mit viel Engagement und Herzblut realisierten die St. Galler Forma Architekten ihre Idee zusammen mit der Tulux AG aus Tuggen.

Seit dem Frühjahr 2018 ist das neue «Haus 39» eröffnet, wobei Forma den gesamten Rohbau sowie den Innenausbau plante. Nach über sieben Jahren Planung der Architekten und rund dreissig Monaten Bauzeit bietet der Neubau an der Rorschacherstrasse 226 eine Bibliothek, eine Cafeteria, ein Auditorium sowie ein medizinisches Trainingszentrum. In den Obergeschossen sind auch ein Kinderhort, Schulungszimmer und Büroräumlichkeiten einquartiert. Im «Haus 39» sind im Auftrag der beiden Bauherren Emil Wild AG und Kantonsspital St. Gallen verschiedene Abteilungen des Spitals auf das Thema «Lernen» ausgerichtet.

Für die Umsetzung der Leuchten waren die Forma Architekten auf der Suche nach einem Leuchtenhersteller, wobei die Tulux AG mit unzähligen Leuchten aus dem Standardsortiment sowie mit dem Angebot der Produktion von Sonderleuchten in der Schweiz überzeugte. Konkret stehen die zwei Sonderleuchten im Innen- und Aussenbereich sowie die Neuheiten LEAN und EQUIP im Fokus des umgesetzten Lichtkonzeptes. Im Innenbereich ist das Hauptaugenmerk auf die 230 grossen und kubischen Acrylglas-Wannenleuchten ausgerichtet. Da diese Sonderleuchten versetzt angeordnet sind, sorgen die Leuchten nicht nur für beste Lichtbedingungen, sondern sind gar ein dekoratives Element. Das Licht schafft so zusammen mit der Einrichtung die gewünschte warme Atmosphäre. Patrick Eberhard, dipl. Architekt FH, ist über die konstruktive Zusammenarbeit mit Tulux sehr erfreut:

«Tulux war für uns immer erreichbar und lieferte stets ziel- und lösungsorientierte Umsetzungen nach unseren Wünschen.»

Patrick Eberhard, Architekt

Aussenbeleuchtung einmal anders
Den Architekten war es besonders wichtig, den Innenhof zwischen dem Neubau mit der Wäscherei im bestehenden Nebengebäude aus verschiedenen Perspektiven zu beleben. Die Architekten wünschten sich eine Leuchte in einem «Wäschesack-Design», welche die Wäscherei im Nebengebäude symbolisch visualisiert. Da Lichtlösungen für Aussenbereiche eine Herausforderung sind, vertraute Forma Architekten auch für dieses Teilprojekt auf Tulux. Anhand eines echten Wäschesackes skizzierten Forma und Tulux eine erste Zeichnung. Tulux realisierte anhand dieser Skizze zeitnah einen Prototyp der Sonderleuchte und setzte die Vorstellungen der Architekten um. Die acht Sonderleuchten sind je zwei Meter lang und haben einen Durchmesser von einem Meter. Michael Bösch, Mitglied der Geschäftsführung, ist über die Umsetzungen äusserst erfreut:

«Das direkte Einfühlen in unsere Vision, das Mitwirken bei der Skizze und eine schnelle, qualitativ hochwertige Umsetzung zeigen, dass Tulux ein sehr kompetenter und verlässlicher Partner für Lichtlösungen ist.»

Michael Bösch, Mitglied der Geschäftsführung